Anpassung Geräteräume HLF

In den letzten Tagen wurden zwei Geräteräume in unserem Erstangriffsfahrzeug HLF 20/16 umgebaut und angepasst. Diese Maßnahme wurde erforderlich, um weitere Ausrüstungsgegenstände im Fahrzeug sicher zu verlasten.

Im Geräteraum 1 hat nun unser Rettungsrucksack seinen festen Platz gefunden. Zudem wurde im Geräteraum 3 Platz für unsere neue Atemschutz-Notfalltasche geschaffen.

Die neuen Ausrüstungsgegenstände wurden von unseren Kameraden individuell eingepasst und mit den entsprechenden Transportsicherungen versehen.

« 1 von 3 »

Objektübung Brand Einfamilienhaus

In der vergangenen Hauptübung hatten die Kameraden die eher seltene Möglichkeit das Vorgehen bei einem Brand eines Einfamilienhauses zu üben. Entsprechend hoch war die Übungsbeteiligung.

Angenommen wurde ein Brand im Heizungsraum mit vermissten Personen. Um die Übung realitätsnah zu gestalten wurde das komplette Haus verraucht. In die Übung war unser HLF 20/16 und TLF 16/25 eingebunden. Die Wasserversorgung für den Innenangriff wurde durch die beiden wasserführenden Fahrzeuge sichergestellt. Im weiteren Verlauf der Übung wurde die Wasserversorgung über das Hydrantennetz sichergestellt.

Zwei Atemschutz-Trupps machten sich auf die Suche nach den Vermissten Personen, währenddessen die Brandbekämpfung und anschließende Belüftung des Gebäudes durchgeführt wurde.

Wir möchten uns bei unserem 1. Kommandanten Stefan Maier bedanken – er hat uns seine Immobilie, bedingt durch die Renovierung, uneingeschränkt zur Verfügung stellen können.

« 1 von 2 »

Großübung Hochwald-Werk in Weiding

Am gestrigen Montagabend fand die jährliche Großübung bei Hochwald im Werk Weiding statt.

Wir nahmen mit unseren beiden Fahrzeugen zusammen mit den Feuerwehren aus Weiding, Polling und Tüßling  an der Übung teil. 

Angenommen wurde ein Brand einer Lagerhalle. Unsere Aufgabe bestand darin, mit zwei Trupps unter schwerem Atemtemschutz die Lagerhalle mit Waren und Verpackungen zu erkunden und benachbarte Gebäude zu schützen.

Hierzu wurde Wasser aus dem angrenzenden Bach entnommen und ein Löschaufbau mit 2 C und einem B-Rohr vorgenommen. 

Im weiteren Verlauf der Übung fand ein unangekündigter Atemschutznotfall statt. Bei diesem Vorgang wurde das Zusammenspiel aller beteiligten Einheiten unter realistischen Bedingungen bei einer großen Schadenslage geübt.

Wir möchten uns bei den Verantwortlichen von Hochwald für die Einladung zur Übung und bei der örtlich zuständigen Feuerwehr Weiding für die gute Planung und Durchführung bedanken.