Brandübungscontainer 2017

Realbrandausbildung im Brandübungscontainer

Vergangenen Freitag hatten zwei Atemschutzgeräteträger unserer Wehr die Möglichkeit, an einer sehr interessanten Realbrandausbildung im feststoffbefeuerten Brandübungscontainer des Landesfeuerwehrverbandes teilzunehmen.

Der mobile Ausbildungscontainer machte eine Woche lang Halt bei den Kameraden aus Burghausen.

Diese Art von Ausbildung ist in der heutigen Zeit sehr wertvoll, da auf Grund der zurückgehenden Brandeinsätze, vor allem jungen Kameraden teils oft die Einsatzerfahrung fehlt.
Begonnen wurde die Ausbildung mit einer hochgradig informativen theoretischen Ausbildung mit Inhalten zu Brandausbreitung, Möglichkeiten moderner Schutzausrüstung, Brandbekämpfung, Löschtechniken ect. gefolgt vom “Bestücken” des Brandübungscontainers mit Spanplatten, bis hin zur Realausbildung.

Simuliert wurde ein Zimmerbrand, welcher auch im echten Einsatzleben vorzufinden ist.
Schon nach kurzer Zeit wurden im Container sehr hohe Temperaturen erreicht, welche den Kameraden die Brandbekämpfung teils deutlich erschwerte.

Es wurde nicht nur gelöscht – durch den Ausbilder wurden während des Aufenhalts im Container auch Phänomene der Brandentstehung sowie Ausbreitung und Anzeichen der Raum- und Rauchgasdurchzündung erläutert und demonstriert.

Nach dem Abschluß der schweißtreibenden Ausbildung waren sich alle Teilnehmer einig, dass diese Art von Ausbildung sehr viel theoretisches Wissen und vor allem praxisnahe Erfahrungen vermittelt.

Wir möchten uns auf diesem Wege bei unseren Kameraden aus Burghausen für die Durchführung des Trainings und beim Landesfeuerwehrverband für die Bereitstellung des Trainings Brandübungscontainers bedanken.

« 1 von 9 »

Tüßlinger First gstoin

Teil des Tüßlinger Firstes gstoin

Auch den aktiven Kameraden unserer Wehr ist es gelungen, einen Teil des Tüßlinger Firstes zu klauen.

Der Neubau des Tüßlinger Feuerwehr-Hauses schreitet schnell voran – dies machte das Unterfangen nicht einfacher.

Mit leichter Verspätung durch einen Einsatz auf der alten B12 kamen die Aktiven der Wehr, chauffiert von Christoph Färber mit seinem Top-Restaurierten Oldtimer Magirus-Deutz, am Feuerwehrhaus in Tüßling an.

Die Verhandlungen auf unserer Seite führte unser 1. Vorstand Robert Kahler. Er wurde tatkräftig von seinem Stellvertreter Bernhard Kainzmaier unterstützt.
Auf der Gegenseite wurden die Verhandlungen vom 2. Bürgermeister Helmut Wittich der Nachbargemeinde geführt.

Nach einer guten halben Stunde konnte man sich einigen – es wurde eine Firstfeier für 25 Mann und zusätzlich 100 Liter Freibier verhandelt.

Nachfolgend noch Bilder der zähen Verhandlungen:

« 1 von 42 »